SCHWEIZER MODEDESIGN IM KONTEXT DER SOZIALEN UND ÖKOLOGISCHEN FAIRNESS

Der fair & green fashion Trend scheint nicht mehr zu stoppen und das ist auch gut so: Immer mehr Modelabels verbinden innovatives Design und Fairness und produzieren getreu ihrer Philosophie. Oft haben gerade die jungen Labels hohe Ideale und Ansprüche an sich und ihre Lieferketten, und bezeugen dies durch glaubwürdige Zertifikate und Transparenz. Die hohen Investitionen nehmen die jungen Gründer in Kauf. Über deutsche Labels (z.B. Slowmo, Minga Berlin, Atelier Awash, Uniwearsal u.a.) haben wir schon öfters berichtet. Doch wie sieht es mit der sozialen und ökologischen Fairness bei den Schweizer Labels aus? Wir waren auf der Mode Suisse (Zürich) und Designgut (Winterthur) und haben bei neun Schweizer Modelabels nachgefragt.

 

Den Rest des Beitrags lesen »


HINTERGRUND: GEFÄNGNISSARBEIT BEIM FWF-MITGLIED TAKKO. IST DAS NOCH ‘FAIR WEAR’?

In der letzten Woche berichteten die deutschen Medien, dass der Discounter Takko in chinesischen Gefängnissen produzieren liess. Takko ist Mitglied der Fair Wear Foundation, einer Sozialstandardinitiative, die von kritischen NGOs wie der Clean Clothes Campaign (CCC) als empfehlenswert bewertet werden. Wie kann es sein, dass ein Mitglied einer vorbildlichen Sozialstandardinitiative in chinesischen Gefängnissen produzieren lässt?

Text: Mark Starmanns

Den Rest des Beitrags lesen »


GOLDENE ZEITEN FÜR HANF? IM GESPRÄCH MIT HEMPAGE GRÜNDER ROBERT HERTEL

Hanf wird in Zukunft wieder ein ernst zu nehmender Konkurrent für die weisse Flocke. Davon ist Robert Hertel, Firmengründer und Vorstandsvorsitzender der HempAge AG, überzeugt. Seit 1999 produziert HempAge Bekleidung aus Hanf und optimiert Technologien rund um die Verarbeitung der Hanffaser. Anna Perrottet sprach mit dem HempAge-Gründer über Zustände in indischen Fabriken, den Weg zum Rohstoff Hanf, und Aufgaben und Grenzen öko-fairer Pionierunternehmen in der Textilbranche.

  Den Rest des Beitrags lesen »


DAS GESCHÄFT MIT UNSEREN ALTKLEIDERN. MEHR TRANSPARENZ BITTE!

Was geschieht mit unseren Kleidern, wenn wir sie in den Altkleider-Container geben? Als Antwort empfehlen wir die Dokumentation von Angela Scheele „Die Masche mit den alten Kleidern“, die am 17.8.2012 im ZDF ausgestrahlt wurde.

Zwei Modedesignerinnen trotzen der Wegwerf-Kultur. Für sie sind die alten Kleider eine reiche Fundgrube für ungewöhnliche Stoffe und Farben. Diese Florentiner Gardine soll bald eine Bluse werden.

Den Rest des Beitrags lesen »


“INITIATIVEN FÜR NACHHALTIGE BAUMWOLLE” – ALLES NACHHALTIG?

Im August 2011 wurde die Kampagne „Initiativen für nachhaltige Baumwolle (INBW)“ ins Leben gerufen. Hinter der Kampagne stehen die Aid by Trade Foundation mit der Initiative Cotton Made in Africa (CmiA), TransFair e.V. mit Fairtrade-zertifizierter Baumwolle sowie die Beratungsagentur Future for Cotton für biologisch angebaute Baumwolle. Im Juli 2012 wurde die Kampagne im Rahmen der Ethical Fashion Show Berlin präsentiert und kontrovers diskutiert.  Sophia Opperskalski hat mit Alexandra Perschau von Future for Cotton über die Kampagne gesprochen.

 

Den Rest des Beitrags lesen »


AUS DER FORSCHUNG: WARUM WERDEN NÄHERINNEN IN DER MODEINDUSTRIE NICHT FAIR BEZAHLT?

NGOs und Gewerkschaften kritisieren immer wieder, dass die national festgelegten Mindestlöhne für NäherInnen in Niedriglohnländern ausbeuterisch und menschenunwürdig seien. Ein Beispiel: Der vom Staat Bangladesch festgelegte monatliche Mindestlohn für eine Näherin liegt bei rund 30 Euro (für maximal 48 Stunden/Woche). Ein menschenwürdiges Leben ist bei diesem Lohn nicht möglich. Deshalb arbeiten viele NäherInnen täglich zahlreiche Überstunden, und leben dennoch in katastrophalen Verhältnissen in den Slums von Dhaka. In anderen Niedriglohnländern Asiens, Osteuropas und Lateinamerikas sieht es nicht viel besser aus. Aber warum ist es so schwierig, faire Löhne zu bezahlen? Martin Hobi und Mark Starmanns forschen in der Schweiz und in Indien zu dieser Frage und geben Antworten.

Was ist überhaupt ein „Existenzlohn“?

Den Rest des Beitrags lesen »


NICE & COPENHAGEN FASHION SUMMIT

Über 1000 Stakeholder aus den Bereichen Mode und Nachhaltigkeit versammelten sich am 3. Mai zum Copenhagen Fashion Summit in der dänischen Hauptstadt. In Vorträgen und Gruppendiskussionen wurde sich den offenen Fragen und Herausforderungen einer nachhaltiger zu gestaltenden Modeindustrie angenommen. Besonderes Interesse galt dabei den Konsumentinnen und Konsumenten von Mode (dem NICE Consumer) und wie man ihn zu nachhaltigeren Shoppingentscheidungen animieren kann. Maik Günther war für uns in Kopenhagen, um als Neuling im Thema Mode und Nachhaltigkeit das Treiben zu beobachten. Viele der dort diskutierten Fragen wird NETZWERK FAIRE MODE in den nächsten Monaten vertiefen.

Den Rest des Beitrags lesen »


NEWSLETTER & URLAUB

Wir verabschieden uns für ca. 2 Wochen, weil Netzwerk Faire Mode Urlaub macht.

Damit Ihr etwas zu lesen habt, haben wir unseren Newsletter “Fashion, Textiles & Sustainability” No. 7 jetzt schon fertig gestellt (er ist besser als je zuvor).

Hier sind die Highlights auf Englisch:

  • Harsh and interesting critique by Ulrich Thielemann on what he calls the „market logic“, which, he argues, dominates our thinking. Thielemann used to be the vice director of the business ethics institute in St. Gallen, and according to my information was dismissed one day – after criticizing Swiss tax policies in the German Bundestag. He argues that markets must be embedded into societal values, otherwise the stronger will win and suggests that only global politics can do this. Den Rest des Beitrags lesen »

IN EIGENER SACHE: NEWSLETTER “Fashion & Sustainability” zügelt

Liebe Leserinnen und Leser

Ab sofort erscheint der Newsletter “Fashion, Textiles and Sustainability” auf www.starmanns.de. Damit wollen wir verhindern, dass LeserInnen vom Blog “Netzwerk Faire Mode” mit Hintergrundinformationen überhäuft werden. Wer weiterhin den Newsletter bekommen möchte, sollte bitte den Blog auf http://www.starmanns.de zusätzlich kostenlos abonnieren. Abonnenten bekommen den Newsletter alle 2 Wochen plus hin und wieder einen Hintergrundartikel zum Thema. http://www.netzwerkfairemode.com wird für Konsumierende weiter entwickelt.

Newsletter Fashion, Textiles & Sustainability No. 6 (16.4.2012)

Beste Grüsse

Mark Starmanns / Netzwerk Faire Mode

Dear readers

We moved our newsletter “Fashion, Textiles and Sustainability” to the blog behind www.starmanns.de. If you want to continue receiving it, please subscribe also to this blog. It’s free. As a subscriber you will receive the bi-weekly newsletter and maybe some article by once in a while.

Newsletter Fashion, Textiles & Sustainability No. 6 (16.4.2012)

Kind regards

Mark Starmanns / Netzwerk Faire  Mode


NEWSLETTER FASHION & SUSTAINABILITY NO. 5

Dear reader

Here are some highlights from our Newsletter Fashion, Textile & Sustainability No. 5:

  • The CCC Germany published the report „Im Visier: Discounter“ about the working conditions of Aldi’s suppliers in Bangladesh and calls for protests against Aldi. At the same time, labour rights groups and trade unions have signed an MoU with the US based company PVH (owner of Tommy Hilfiger and Calvin Klein) to improve safety at their suppliers in Bangladesh. Another report was published by the CCC „Deadly Denim“ about Sandblasting in Bangladesh. To show alternatives, we published our „Good Jeans Guide“ and Grünemode.de published two detailed reports about K.O.I and HIUT.
  • Greenpeace updated its „Dirty Laundry Report“, arguing that even in Europe much more toxic waste gets into the rivers that you would believe.
  • Transfair Germany awareded the Fairtrade Award to the discounter Lidl (second price), which was heavily criticized. NGOs or newspapers like the TAZ questioned, whether a discounter should be awared such a price.
  • The recommendable Insider Guide on Cotton and Sustainability by MCL Global and Ecotextile News can now be bought for 25 Pounds and the Austrian consumer magazine KONSUMENT tested Leathershoes, focussing on „ethics“, and TextileExchange updated the Global Recycling Standard.

If you have any wishes, please do not hesitate to contact us ms(at)netzwerkfairemode.com

Kind regards

Den Rest des Beitrags lesen »


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 479 Followern an