UMWELT

NETZWERKFAIREMODE wählt Modefirmen nach folgenden ökologischen Kriterien aus:

 

Fasergewinnung

Textilproduktion

Konfektionierung

Ökologische Kriterien Kontrolliert biologischer Anbau (kbA), lokal

GOTS, IVN Naturtextil, lokal

Verwendung von Recyclingmaterialien, lokal

Jedes hier präsentierte Modelabel muss ein soziales und ökologisches Kriterium erfüllen. Für jedes Modelabel macht NETZWERKFAIREMODE transparent, welche Kriterien es erfüllt.

kba EU-Richtlinie 834/2007

kba (kontrolliert biologischer Anbau) folgt der EU-Richtlinie 834/2007, die ökologische Standards für den biologischen Landbau definiert. Die europäische Öko-Verordnung legt fest, wie Erzeugnisse und Lebensmittel, die als Öko-Produkte gekennzeichnet sind, hergestellt werden müssen. Primär geht es um strenge Beschränkung chemisch-synthetischer Pestizide und Düngemittel auf Ausnahmefälle, Anbau in Mischkultur und Fruchtfolge, Verbot genetisch veränderter Organismen. Mit Hilfe von Düngemitteln wie Mist und Mulch werden dem Ackerboden natürliche Nährstoffe zugeführt. Schädlinge werden mit ungefährlichen Mitteln wie Duftlockstoffen bekämpft, das Unkraut wird mechanisch gejätet. Der Bauer bekommt das Prädikat „kontrolliert biologisch angebaute Baumwolle’’ erst nachdem er seinen Boden mindestens drei Jahre lang chemiefrei bestellt hat.

GOTS – Global Organic Textile Standard

Der Global Organic Textile Standard ist ein Textilzertifikat, das ökologische und soziale Standards für die Textilproduktion festlegt. Der GOTS wurde von mehreren internationalen Organisationen zusammen entwickelt, um verschiedene, bereits bestehende ökologische Standards zu harmonisieren. GOTS strebt einen kontrollierten Standard für Textilien an, der den ganzen Produktionsprozess von der Faser bis zum Endprodukt umfasst. Der Schwerpunkt von GOTS liegt auf ökologischen Kriterien. GOTS setzt bei den verwendeten Fasern einen Mindestanteil von kbA Fasern voraus. Die ökologischen Standards beziehen sich vor allem auf die Textilproduktion. In der Praxis bedeutet das: Verzicht auf bedenkliche Chemikalien; Prüfung der Farbstoffe und anderer Veredlungsstoffe auf ihre ökologische und toxikologische Wirkung hin; Ausrüstungen erfolgen mehrheitlich mechanisch, thermisch und physikalisch, nicht auf chemischem Weg.

In Bezug auf die sozialen Kriterien ist GOTS weniger stark: ILO-Kernarbeitsnormen werden zwar verlangt, ihre tatsächliche Umsetzung ist jedoch fraglich.

Lokal

Lokale Produktion erachtet NETZWERKFAIREMODE als ökologisches Nachhaltigkeitskriterium. Vor allem in der chemieintensiven Textilproduktion ist es ein Plus, wenn die Produktion in einem Land mit hohen Umweltauflagen und einer guten Kontrolle erfolgt. Wenn alle Produktionsprozesse “lokal” sind, dann verkürzen sich die Transportwege, was sich vorteilhaft auf die Energie- bzw. CO2-Bilanz auswirken kann.

Verwendung von Recyclingmaterialien

Dieses Kriterium ist erfüllt, wenn im Design eines Produktes zum grössten Teil alte Materialien verwendet werden, die ansonsten auf einer Müllkippen landen würden – beispielsweise ausgediente Lastwagenplanen von Freitag.

Weiter zu ARBEITSSTANDARDS

 


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 483 Followern an